Homöopathie ist eine eigenständige, keine nur komplementäre Behandlungsmethode. Da aber die Wirkungsebene eine völlig andere ist, kann sie in vielen Fällen durchaus mit einer schulmedizinischen Behandlung kombiniert werden.

Homöopathie aktiviert körpereigene Steuerungsmechanismen, so dass eine Selbstheilung in Gang gesetzt wird. So kann prinzipiell jede Krankheit, die mit Medikamenten behandelbar ist, auch mit homöopathischen Arzneien behandelt werden.

Einige Beispiele von Einsatzgebieten:

  1. chronische Krankheiten aller Arten

  2. funktionelle Störungen: Störung von Organfunktionen ohne erkennbaren organisch-greifbaren Hintergrund

  3. stressbedingte Erkrankungen

  4. Burnout-Syndrom

  5. Erschöpfungssyndrom, chronische Müdigkeit, Leistungsabfall ohne klar erkennbaren Ursprung

  6. Depressionen, seelische Belastungen, depressive Reaktionen

  7. Verarbeitung von Trennungen und Verlusterlebnissen

  8. Allergien: z.B. Neurodermitis, Heuschnupfen, Psoriasis, Nahrungsmittelallergien etc.

  9. Verdauungsbeschwerden

  10. Herz-/Kreislaufbeschwerden

  11. Atemwegserkrankungen

  12. Kindererkrankungen

  13. rheumatische Erkrankungen, Gelenkschmerzen, Arthrose, Gicht

  14. Schlafstörungen

  15. Migräne, Kopfschmerzen

  16. Frauenbeschwerden: z.B. PMS, Menstruationsbeschwerden, Klimakterium

  17. Nieren-/Blasenbeschwerden

  18. Erektionsstörungen

  19. etc.


Einsatzgebiete

In einem ausführlichen Erstgespräch werden nicht nur die aktuellen Beschwerden, sondern auch die Krankheitsgeschichte, Verhaltensweisen, Reaktionsmuster, Lebensgewohnheiten etc. ermittelt, um ein möglichst umfassendes Bild des Kranken und der Krankheit in allen Facetten des körperlich-seelisch-geistigen Seins zu erstellen.
Anhand dieses Bildes wird das passende homöopathische Arzneimittel ausgewählt.

Es erfolgt immer eine Verschreibung aufgrund der individuellen Symptomatik, nicht nur aufgrund von Diagnosen.

Sämtliche Angaben unterliegen der ärztlichen Schweigepflicht.


Die Beratungen können auf Deutsch, Französisch oder Englisch erfolgen.


Behandlungsablauf

Für meine Leistungen verrechne ich CHF 150.- pro Stunde.

Wenn Sie eine Zusatzversicherung für Komplementärmedizin abgeschlossen haben, übernehmen die meisten Krankenkassen 70–90% der Therapiekosten.

Ich bin sowohl beim EMR  als auch bei der ASCA registriert und somit von den meisten Krankenkassen anerkannt. Zusätzlich habe ich auch die Anerkennung der EGK und der Visana.

Für Rückfragen bei Ihrer Krankenkasse können Sie meine folgende ZSR-Nummern verwenden:

Edmond M. Berrang

ASCA ZSR-Nr. und EMR-Nr.: C144960
EGK: Nr. 33093
Methoden-Nr. 091

Kosten / Krankenkassen

DE • FREN